Innovationen in den ÖBAG-Unternehmen

Die ÖBAG tritt gemeinsam mit ihren Beteiligungen für einen starken Innovationsstandort Österreich ein. Neben Forschungskooperationen, Start-Up-Initiativen und regionalen Pilotprojekten arbeiten die Beteiligungen an konkreten Lösungen in den Bereichen Digitalisierung, Klimaneutralität sowie Artificial Intelligence. Wie die einzelnen Unternehmen das machen und welche neuen Technologien dabei eingesetzt werden, analysierten Katharina Hochreiter und Philipp Aigner vom ÖBAG-Team.

Die Top-Learnings aus der Innovations-Analyse:

  • Österreich ist EU-Spitzenreiter bei F&E-Ausgaben in Österreich (Platz 2 nach Schweden)
  • 60 Millionen Euro Investitionen in Forschung & Innovation (2019: VERBUND, OMV und A1 Telekom Austria)
  • Gap zwischen Grundlagenforschung und Produktentwicklung erkennbar

Forschungs-Champion Österreich

Im Bereich Forschung und Entwicklung hat sich Österreich einen klaren Standortvorteil erarbeitet. Zahlreiche Hidden Champions sind Technologieführer in ihren Branchen, und das weltweit.

Die Forschungsquote ist hoch und die Investitionen steigen:

  • 3,2 Prozent des BIP für F&E Ausgaben
  • 11,7 Mrd. Euro für F&E
  • 19.000 Patente und Marken
  • 130.000 Beschäftigte in F&E

Wir sehen: Forschung und Entwicklung hat in Österreich stark an Bedeutung gewonnen. Der Anstieg der Forschungsquote von 1,5 Prozent (1994) auf 3,2 Prozent (2018) ist ein Beweis dafür. Österreichs Entwicklungsdynamik in F&E ist damit eine der stärksten in Europa (siehe Abbildung "F&E-Quote in der EU").

Aufholbedarf gibt es hingegen bei angewandter Forschung, da der Fokus in Österreich auf Grundlagenforschung liegt.

Innovationen in den ÖBAG-Unternehmen

Die Beteiligungen der ÖBAG treiben mit diversen Initiativen und Projekten Forschung und Innovation voran. Folgende Schwerpunkte stehen dabei im Mittelpunkt:  

  • Klimaneutralität

  • Forschungskooperationen
  • Digitalisierung und Artificial Intelligence
  • Einsatz neuer Technologien
  • Förderung von Start-Ups

Welche Rolle die ÖBAG-Beteiligungsunternehmen für Innovation in Östereich spielen, zeigen folgende Beispiele: 

+ Klimaneutralität

Österreichische Post – Grüne Postzustellung: alle Briefe in Österreich sollen bis 2023 CO2-neutral zugestellt werden. Zum Projekt 

+ Forschungs- und Unternehmenskooperationen

VERBUND – H2FUTURE ist ein von der EU-gefördertes Projekt, an dem mehrere Forschungseinrichtungen und Unternehmen partizipieren. Gemeinsam wird an Wasserstofflösungen in der Industrie gearbeitet. Zum Projekt

+ Digitalisierung und Artificial Intelligence

A1 Telekom Austria bietet mit A1 Energy Solutions innovative Lösungen für Smart Cities an: die intelligente Verknüpfung und Steuerung von erneuerbaren Energiequellen und ‑speichern wird bereits angewendet. Zum Projekt

+ Einsatz neuer Technologien

OMV – ReOil-Verfahren ist ein von der OMV entwickeltes Verfahren, um Altkunststoff zu synthetischem Rohöl umzuwandeln. Dieses wird dann in der Raffinerie zu Treibstoffen oder zu Grundstoffen für die Kunststoffindustrie weiterverarbeitet. Zum Projekt

+ Förderung von Start-Ups

A1 Telekom stellt im Rahmen des Start-Up Campus Jungfirmen Ressourcen wie zum Beispiel digitale Business-Lösungen, Office-Räumlichkeiten, Medienarbeit oder Coaching zur Verfügung. Der Schwerpunkt der Projekte liegt dabei auf Innovationen, Produktentwicklung, Synergien und Wertschaffung. Zum Projekt 

Österreichische Beteiligungs AG