Portfolio

Das Portfolio der ÖBAG umfasst elf Unternehmen aus vielseitig tätigen Branchen, die eine essentielle Rolle für den Wirtschaftsstandort Österreich spielen. Darunter börsennotierte Gesellschaften wie die OMV AG, die Telekom Austria AG oder die Österreichische Post AG. Die an der Börse notierte Verbund AG wird von der ÖBAG für das Bundesministerium für Finanzen gemanagt.

Österreichische Post

52,85%

Anteil der ÖBAG

1,96

Mrd. Euro Umsatz 2018

20.600

MITARBEITERiNNEN

Die Österreichische Post AG ist der landesweit führende Logistik- und Postdienstleister. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen die Beförderung von Briefen, Werbesendungen, Printmedien und Paketen. Das Filialnetz der Österreichischen Post zählt zu den größten Privatkundennetzen des Landes und bietet seinen Kunden in ganz Österreich hochwertige Produkte und Services in den Bereichen Post, Bank, Telekommunikation und Energie.

Durch die flächendeckende und zuverlässige Versorgung der österreichischen Bevölkerung und Wirtschaft mit Postdienstleistungen liefert das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung und Absicherung der Kommunikations- und Logistikinfrastruktur des Landes. Die Österreichische Post ist zudem durch Tochterunternehmen auch in elf europäischen Ländern vor allem in den Bereichen Paket & Logistik tätig.

Verbund

51%

Anteil des BMF*

*von der ÖBAG gemanagt

2,85

Mrd. Euro Umsatz 2018

2.700

MITARBEITERiNNEN

Die Verbund AG ist Österreichs führendes Stromunternehmen und einer der größten Stromerzeuger aus Wasserkraft in Europa. Rund 95% seines Stromes erzeugt das Unternehmen aus erneuerbaren Energien, vorwiegend Wasserkraft. Mit seinem hauptsächlich in Österreich und Deutschland betriebenen Kraftwerkpark und seinen rund 2.700 MitarbeiterInnen

erzielte der Verbund 2018 einen Jahresumsatz von ca. EUR 2,85 Mrd. Über seinen unabhängigen Übertragungsnetzbetreiber Austrian Power Grid gewährleistet der Verbund die Stromversorgung Österreichs. Darüber hinaus ist der Verbund auch im internationalen Handel und Vertrieb aktiv. Seit 1988 notiert der Verbund an der Börse Wien, 51% des Aktienkapitals besitzt die Republik Österreich.

Casinos Austria

33,24%

Anteil der ÖBAG

4,49

Mrd. Euro Umsatz 2018

3.400

MITARBEITERiNNEN

Die Casinos Austria AG und ihre Tochterunternehmen Österreichische Lotterien, Casinos Austria International, win2day, WINWIN und tipp3 zählen zu den führenden europäischen Anbietern von Glücksspiel und Sportwetten auf höchstem Niveau. Auf Basis entsprechend erteilter Konzessionen betreibt die Casinos Austria in Österreich zwölf Casinos mit Roulette, Black Jack, Poker und Spielautomaten, 19 WINWIN Standorte mit so genannten

Video Lottery Terminals, Lotteriespiele wie Lotto „6 aus 45“, Joker, Toto, EuroMillionen, Rubbellose und Brieflose sowie darüber hinaus die Online-Spieleplattform win2day sowie tipp3 Sportwetten. Alle Gesellschaften der Casinos Austria und Österreichische Lotterien Gruppe betreiben ihr Geschäft mit größtmöglichem Verantwortungsbewusstsein und sind bei wichtigen Themen wie Jugend- und Spielerschutz weltweit führend.

OMV

31,5%

Anteil der ÖBAG

22,93

Mrd. Euro Umsatz 2018

20.200

MITARBEITERiNNEN

Die OMV AG fördert und vermarktet Öl und Gas, innovative Energielösungen und hochwertige petrochemische Produkte – in verantwortlicher Weise. Mit einem Konzernumsatz von rund EUR 23 Mrd. und einem Mitarbeiterstand von durchschnittlich 20.231 im Jahr 2018 ist die OMV Aktiengesellschaft eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs. Im Bereich Upstream verfügt die OMV über eine starke Basis in Rumänien und Österreich und ein ausgeglichenes internationales Portfolio

mit der Nordsee, dem Mittleren Osten & Afrika, sowie Russland als weitere Kernregionen. 2018 lag die Tagesproduktion bei rund 427.000 boe/d. Im Bereich Downstream betreibt die OMV drei Raffinerien mit einer jährlichen Kapazität von 17,8 Mio. Tonnen und über mehr als 2.064 Tankstellen in zehn Ländern. Die OMV betreibt ein Gaspipelinenetz in Österreich und Gasspeicher in Österreich und Deutschland. 2018 hat die OMV in etwa 114 TWh Gas verkauft.

Telekom Austria

28,42%

Anteil der ÖBAG

4,47

Mrd. Euro Umsatz 2018

18.700

MITARBEITERiNNEN

Die an der Wiener Börse notierte Telekom Austria AG bietet als führender Kommunikationsanbieter im CEE-Raum ihren rund 25 Millionen KundInnen Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Sprachtelefonie, Breitband-Internet, Multimedia-Dienste, Daten- und IT-Lösungen, Wholesale sowie Payment-Lösungen und digitale Dienstleistungen. In sieben Märkten profitieren KundInnen von maßgeschneiderten Kommunikationslösungen. Die Konzerngesellschaft A1 Digital berät Unternehmen als innovativer Digitalisierungspartner in

den Kernmärkten der Telekom Austria AG in Deutschland und der Schweiz.

Als Teil der América Móvil Gruppe, die mit über 276 Millionen MobilfunkkundInnen und 84 Millionen Festnetz-RGUs in 25 Ländern zu einem der größten Telekommunikationsunternehmen der Welt gehört, profitiert die Telekom Austria AG von der Stärke einer global agierenden Unternehmensgruppe. Die Telekom Austria AG kann sich dadurch als Hub für die digitale Transformation in Österreich und Zentral- und Osteuropa positionieren.

APK Pensionskasse

32,97%

Anteil der ÖBAG*

*IMIB hält weitere 0,39%

18

Veranlagungs- und Risikogemeinschaften

4,46

MRD. EURO VERWALTETES VERMÖGEN

Die APK Pensionskasse AG wurde 1989 als erste Pensionskasse gegründet und gilt als Wegbereiter des Pensionskassensystems in Österreich. Aufgrund anhaltend guter Veranlagungsergebnisse und kontinuierlicher Steigerung der Marktanteile hält die APK seit Bestehen eine Spitzenposition am österreichischen Pensionskassenmarkt. Als eine der führenden Pensionskassen Österreichs verfolgt die APK seit Beginn an die Unternehmensphilosophie, 

durch innovatives Handeln als bester nationaler Anbieter professionelle, internationale Standards umzusetzen. Die offenen und allen KundInnen zugänglichen Veranlagungs- und Risikogemeinschaften der APK unterscheiden sich in puncto Veranlagungsausrichtung und ermöglichen den Berechtigten, einer ihrer Risikopositionierung entsprechende Veranlagungs- und Risikogemeinschaft auszuwählen.

BIG-Bundesimmobiliengesellschaft

100%

Anteil der ÖBAG

1,07

Mrd. Euro Umsatz 2018

920

MITARBEITERiNNEN

Das Portfolio der Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H. umfasst mehr als 2.000 Liegenschaften und Grundstücke mit einem Fair Value von rund EUR 12 Mrd. Als einer der größten Immobilieneigentümer Österreichs liegt der Fokus auf Immobilien der öffentlichen Infrastruktur. Zu den größten Mietern zählen das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, die österreichischen Universitäten, die Bundesministerien für Inneres, Justiz und Finanzen sowie vermehrt Privatkunden. Mit dem Tochterunternehmen ARE Austrian Real Estate

werden Schwerpunkte in der Bewirtschaftung und Entwicklung von Büro- und Wohnimmobilien und vollintegrierten Stadtteilentwicklungen gesetzt.

Die MitarbeiterInnen des Konzernes begleiten Immobilien über den gesamten Lebenszyklus. Genauso wie die Bedürfnisse der Mieter und Nutzer, entwickeln sich auch die Liegenschaften stetig weiter. So entstehen nachhaltige Räume für die Zukunft: Zum Arbeiten, Lernen und Leben.

FIMBAG

Die FIMBAG Finanzmarktbeteiligung AG des Bundes in Liqu. wurde gegründet, um den Bund im Rahmen der Maßnahmen nach dem Finanzmarktstabilitätsgesetz zu unterstützen und die Auswirkungen der globalen Finanzkrise von 2008 möglichst gering zu halten. Am 03.11.2015 wurde die Auflösung nach weitgehender Erfüllung der übertragenen Aufgaben beschlossen.

GKB-Bergbau

Die GKB-Bergbau GmbH realisiert als 100 %ige Beteiligung der ÖBAG den geordneten Rückzug aus dem Bergbaubereich und bündelt die noch verbliebenen Rechte und Pflichten der ehemaligen Österreichischen Bergbauholding bei sich. Sie vollzieht damit auch die gesetzlich verankerten Sicherungs- und Schließungsmaßnahmen samt Rekultivierung.

IMIB Immobilien und Industriebeteiligungen

1987 wurden die operativen Einheiten des Stahl- und Technologiebereichs der ehemaligen VOEST-ALPINE AG verselbstständigt. Nach der Veräußerung der verbleibenden Beteiligungsgesellschaften hält die IMIB Immobilien und Industriebeteiligungen GmbH weiterhin 13 % der Anteile an der VAMED AG und konzentriert sich auf die Abwicklung von offenen Geschäftsfällen.

SCHOELLER-BLECKMANN

Die SCHOELLER-BLECKMANN Gesellschaft m.b.H. war bis 1995 die Muttergesellschaft mehrerer Unternehmen, die auf die Verarbeitung hochlegierten Edelstahls spezialisiert waren und im Zuge des Privatisierungsauftrags der Republik Österreich abgegeben wurden. Nach Abschluss der Privatisierungen konzentriert sich das Unternehmen auf die gesetzlich verankerte Sicherung des ehemaligen Werksareals.

Kontakt

Österreichische Beteiligungs AG
Kolingasse 14-16
1090 Wien
 +43 1 711 14 0
 kontakt (at) oebag.gv.at
 Google Maps