Jedem Österreicher gehören Firmenanteile im Wert von 2.520 Euro

Wien (APA) – Das IHS hat für die Staatsholding eine Studie zum ökonomischen Fußabdruck der ÖBAG erstellt. Demnach hat sie im Jahr 2018 mit ihrem Portfolio knapp 4 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) beigetragen. Hier noch einige weitere Details aus der Studie, die als Basis die sechs größten ÖBAG-Beteiligungen heranzog – Post, Casinos Austria, OMV, A1 Telekom Austria, BIG und der mitverwaltete Verbund.

Demnach lösten die ÖBAG-Firmen eine Bruttowertschöpfung von gut 13,7 Mrd. Euro aus – direkt 5,7 Mrd Euro, indirekt 4,8 Mrd. Euro und induziert rund 3,2 Mrd. Euro (jeweils gerundet). „Die Beteiligungen der ÖBAG sind Unternehmen, mit denen jeder hier in Österreich täglich in Berührung kommt“, sagt ÖBAG-Chef Thomas Schmid. „Das ökonomische Gewicht der ÖBAG bestätigt die große wirtschaftliche Bedeutung unserer Unternehmen für den Standort Österreich.“

Die Unternehmen sichern gut 135.000 Jobs und leisteten Steuer- und Abgaben von 8,8 Mrd. Euro. Direkt beschäftigt sind 39.000 Menschen, indirekt knapp 53.000 und induziert an die 44.000.

Die aktuelle Dividende erreichte 2018 den Rekordwert von 574 Mio. Euro.

Der Anteil am ATX – alleine der ÖBAG-Anteile an den angesprochenen Unternehmen – beläuft sich auf rund 17 Prozent der Marktkapitalisierung.

Insgesamt hält die ÖBAG elf Beteiligungen. Der gesamte Portfoliowert beträgt 22,4 Mrd. Euro, der anteilige Unternehmenswert 31,9 Mrd. Euro. Jedem Österreicher gehört rechnerisch ein Anteil von 2.520 Euro.

Konkret hält die ÖBAG als Gesellschafterin je 100 Prozent der Anteile an der IMIB Immobilien und Industriebeteiligungen GmbH, der Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H. (BIG), der Schoeller-Bleckmann Gesellschaft m.b.H. (und der GKB-Bergbau GmbH. Als Aktionärin hält die ÖBAG Anteile an der Österreichische Post Aktiengesellschaft (52,85 Prozent), der APK Pensionskasse AG (33,36 Prozent), den Casinos Austria Aktiengesellschaft (33,24 Prozent), der OMV Aktiengesellschaft (31,5 Prozent) und der Telekom Austria Aktiengesellschaft (28,42 Prozent). Dazu ist die ÖBAG auch Alleinaktionärin der FIMBAG Finanzmarktbeteiligung Aktiengesellschaft des Bundes in Liquidation und verwaltet die 51 Prozent des Bundes am Verbund.

Aufsichtsratschef der ÖBAG ist Helmut Kern, Leiter des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder und Geschäftsführer.